Thüringer Karpfen mit Kartoffeln und Meerrettichcreme
1 großer Karpfen
Salz, Butter, 2-3 EL Essig
Für den Fischsud:
1-1,5 l Wasser
1 Suppengrün
1 Kohlrabi
Pfefferkörner
Lorbeer
Für die Meerrettichcreme:
1 Becher geschlagene Sahne
2-3 geriebene Äpfel oder wahlweise Apfelmus
150 g Sahnemeerrettich
Für die Weincreme:
4 Eigelb
200 g Zucker
Saft von einer Zitrone und Orange
¼ l kräftigen Weißwein
8 Blatt weiße Gelatine
¼ l Sahne



Thüringer Karpfen


Zuerst wird das Gemüse mit den Gewürzen und dem Wasser zum Fischsud eingekocht. Währenddessen wird der Karpfen geschuppt, gewaschen und dann mit etwas Essig eingerieben - das verleiht ihm die blaue Farbe. Nun wird er in 4 Portionen zerteilt und innen reichlich mit Butter bestrichen. Anschließend legen Sie die Karpfenstücke in den Fischsud und lassen das Ganze auf einmal aufkochen. Anschließend bei geringer Hitze 45 min. garen lassen.

Die Meerrettichcreme ist schnell zubereitet: unter die geschlagene Sahne wird das Apfelmuss gehoben und anschließend gut mit dem Meerrettich vermengt. Als Beilage gibt es Salzkartoffeln.

Für die Weincreme muss das Eigelb mit Zucker, Zitronen- und Orangensaft verrührt werden. Parallel wird der Weißwein erwärmt, aber nicht gekocht. Anschließend den warmen Weißwein langsam in die Eimasse geben, aber nicht zu schnell, da sonst das Eigelb stockt. In dieser Masse wird die eingeweichte Gelatine aufgelöst und mit einem Schneebesen langsam verrührt. Nun die Sahne steif schlagen und unterziehen, wenn die Creme zu gelieren beginnt. Diese Masse im Kühlschrank erstarren lassen, nach ca. 1 Stunde ist sie dann servierfertig.

Als besonderen Abschluss empfehlen wir einen sogenannten Eiswein - einen Dessertwein.